Die Reichweite und noch fehlende Features bremsen einzelnen Unternehmen und so auch Ihr Intresse.

Als Google+ das Social Netzwerk von Google im Sommer 2011 sein Pforten öffnetet, drängten die Unternehmen in Scharen herein. Würden dann aber von Google zum warten gezwungen das es mit den Unternehmenseiten auf Google+ zu ersten verzögerungen gekommen ist. Nun dürfte der erste Hype verflogen sein und ich schau mir nun mal die einzelne Unternehmenssieten an.

Klar scheint es einzelnen Unternehmne noch nicht zu sein was sie überhaupt Kommunizieren  bzw. auf Google+ wollen.

Warsteiner auf GooglePlus

Beispielsweise Warsteiner (https://plus.google.com/u/0/104618987095427296872/posts). Wie einige andere Millionen internationale und nationale Marken hat auch Warsteiner in dem Netzwerk von Google eine Unternehmensseite auf Google+ erstellt. Mehr nicht. Kommunikative Inhalten sind gleich null. Zwar findet man ein paar Fotos von einem Event aber das war es dann auch. Von Seiten der Brauerei heißt es: „Man beobachte die Entwicklung. Und konzentriert sich auf die Aktivitäten auf Facebook“. Warsteiner ist hier nur ein willkürlich heraus gepicktes Beispiel. Nicht nur die Brauerei hat so ein Google+ – Profil auch die Telekom (https://plus.google.com/106261998736737624895/posts) ist lediglich mit einer Visitenkarte auf Google+ vertreten.

Es gibt „Überlegungen und Pläne“, heißt es bei der Telekom. Bei der direkten Konkurrenz O2 (https://plus.google.com/117603651924859923096/posts ) sieht

Deutsche Telekom AG auf GooglePlus

es dagegen anders aus. Ein Versuch : der „Host der Woche“. Bei O2 hat jeder Woche ein Mitarbeiter die Möglichkeit, über sein Aufgabengebiet und sein Aufgabenbereich zu sprechen, auf Fragen einzugehen und sich mit Users bzw. Nutzern sich auszutauschen. Laut Sprecher Albert Fetsch befindet man sich mit seinen Google+ Account noch in einer „Experimentierphase“. Neben diversen Einblicken ins Unternehmen gibt O2 einen bunten Mix aus Produktinformationen und Markenbotschaften. Ein wild durch gestreutes Sammelsurium, wie  auch bei Audi, CocaCola und RedBull zu finden ist. Nur welche Botschaft nun hier im einzelnen verbreitet werden soll, dadrüber wird noch getüftelt. Keine der Marken auf Google+ möchte die gleiche Geschichte wie auf Facebook erzählen. „Redundanz kommt für uns nicht infrage“, so heißt es bei O2.

 

O2 Deutschland auf GooglePlus

Ohnehin liegt der Schwerpunkt der Marken weiterhin auf Facebook. Dies dürfte kein Wunder sein angesichts der Zahlen und der Reichweite. Wenn wir nun mal die Firmenseite von Audi Deutschland auf Google+ nehmen mit aktuell 2737 Fans gehört Audi Deutschland schon zu den Top-Herstellermarken auf dem Sozialen Netzwerk Google+. Im direkten Vergleich hat Audi bei Facebook 433.829 Fans. Selbst große Medienmarke erreichen in dem strak nachrichtenlastigen Netzwerk gerade einmal fünfstellige Fan-Zahlen.

Das soziale Netzwerk von Google ist noch weit entfernt von der Größe des Konkurrenten Facebook. Aktuelle Hochrechnungen gehen davon aus das es in Deutschland ca. 2 Millionen Google+ Accounts gibt. Das wäre Summa summarum nur ein zehntel der Facebook-Nutzer. Was die Unternehmen aber am meisten stört ist das einige Funktionen die bereits bei Facebook vorhanden sind bei Google+ teils,- oder ganz fehlen. BMW-Sprecherin Martina Daschinger bemängelt beispielsweise, dass es keine individuelle Applikationen und die damit verknüpften Möglichkeiten eines emotionalen Branding gibt.

Audi Deutschland auf GooglePlus

Zuweilen mangelt es an ganz klar an praktischen Elementen. Bei Google+ gib es als Adresszeile der Unternehmensseite nur einen langen kryptischen Wurst an Code. „Um größere Aktionen zu fahren, muss auch offline kommuniziert werden – und da wiederum kommt man um eine knackige URL nicht herum“ , klagt der O2 Sprecher Albert Fetsch.

Hat Google+ nun überhaupt keine Vorteile?

Doch, sagt Albert Fetsch, so bietet das soziale Netzwerk von Google „schöne Möglichkeiten“ , mit Bildern und Texten zu arbeiten, mit denen Facebook momentan nicht mithalten kann.

Wie lange wird es mit Google+ noch dauern?

Red Bull auf GooglePlus

Nachdem das Netzwerk Facebook vor nicht all zu langer zeit die neue Timeline (Chronik) eingeführt hat, mit dem der Nutzer sein Profil als interaktiven Lebenslauf präsentieren kann, besteht nun auch die Möglichkeit seine Unternehmensseite bei Facebook auf das neue Design umzustellen. Hat den Vorteil das nun die Marken neue Gestaltungsräume austesten können. Die Unternehmen bleiben aber in Lauerstellung.

Knapp 4 Monate nach dem Start gibt man Google+ gerne  noch Zeit zum anlaufen, besonders da die Tools & Features kontinuierlich verbessert werden. Noch weiß aber noch niemand wie genau Google+ Einfluss  auf das organische Ranking und die organischen Suchergebnisse  in der Google-Suche haben wird. Damit könnten aber die Unternehmensseite evtl. plötzlich fette Pluspunkte sammeln.

 

Kommentar hinterlassen oder email an info@warum-social-media.de.
Bei Kritik, Lob, Anregungen, Verbesserungsvorschläge rund um diesen Blog oder Social Media

Sie können auch unsere Kontaktformular benutzen.
Social Media Kontaktformular