Payday Loan Algorithmus 2.0

Erst kürzlich kündigte Google-Guru Matt Cutts die weltweite Veröffentlichung eines neuen Panda-Updates an, wobei zugleich auch auf einen ganz neuen Algorithmus (beziehungsweise eine neue Version hiervon) hingewiesen wurde: den Payday Loan Algorithmus. Dieser soll sich Branchen und Seiten annehmen, die für ihr erhöhtes Spam-Potential bekannt sind. Gerade in der Kredit- und Erotikbranche existieren viele Seiten, die mit zahlreichen verschiedenen Blackhat-Methoden arbeiten, um sich vor ihren direkten Konkurrenten zu platzieren. Payday Loan überarbeitete unzählige verschiedene Suchanfragen aus diesem Sektor, um „schlechte“ Seiten auf die hinteren Ränge zu verweisen.

Algorithmus erhält nach rund einem Jahr Version 2

Bis zu der Veröffentlichung dieses Updates waren „Payday Loan“-Spamseiten zwar für ihr erhöhtes Spampotential bekannt, erhielten bei den regulären Updates und Überarbeitungen der Suchanfragen aber nur geringfügig Aufmerksamkeit. Matt Cutts kündigte in einem Videoblug zur Einführung vom Payday Loan Algorithmus an, dass sich dieses neue Update nun ganz speziell um die „Sorgenkinder“ in der Google-Welt kümmern soll. Das Update beschäftigt sich mit zahlreichen bekannten Blackhat-Methoden, die eingesetzt werden, um sich innerhalb kurzer Zeit eine gute Positionierung zu relevanten und beliebten Suchanfragen zu verschaffen. Das originale Update wurde vor rund einem Jahr im Sommer 2013 veröffentlicht.

In dem Videoblog betont Cutts außerdem, dass das Update 2.0 weltweit verfügbar gemacht wird – es sind also amerikanische Suchanfragen ebenso betroffen, wie auch Suchanfragen aus Deutschland oder anderen Teilen der Welt. In der U.S. waren rund 0,3 Prozent aller Suchanfragen vom Payday Loan Update betroffen, wobei einige Länder eine höhere Quote aufweisen können. Bei den türkischen Suchanfragen waren beispielsweise 4 Prozent aller Suchergebnisse betroffen. Matt Cutts weist daraufhin, dass in einigen Ländern die Quote von Web-Spam schlicht höher ausfällt.

Mit der Version 2 vom Payday Loan Algorithmus, die in ihrer Entwicklung immerhin rund 1 Jahr für sich beansprucht hat, soll derartiger Web-Spam noch zielorientierter aus den Ergebnisseiten von Google verbannt – oder zumindest auf die hinteren Ränge verfrachtet werden. Matt Cutts wies auf der SMX Advanced Konferenz in Seattle (11. Juni bis 12. Juni) speziell daraufhin, dass derartige Seiten gern „Linkräder“ und anderen Linkspams benutzen, um ein ganzes Netzwerk aus potentiellen Backlinks aufzuziehen, welche alle mit dem Ziel genutzt werden, eine Zielseite dauerhaft zu stärken. Das Payday Loan Update soll diese Systeme aufdecken und alle beteiligten Seiten abstrafen.

Professioneller Linkaufbau mit Köpfchen macht sich bezahlt

Wir begrüßen dieses Updates und den Drang, den Google Algorithmus für alle Teile des Webs noch professioneller und zielführender auszurichten. Als erfahrene Agentur, die für Kunden lediglich seriöses und langfristig erfolgreiches SEO nutzt, sind auch uns diese Blackhat-Methoden bekannt – auch wenn sie nicht genutzt werden. Dabei zeigt sich durch das Payday Loan Update 2.0 erneut, wie viel Sinn eine Investition in professionelles SEO macht, bei dem Links nicht wahllos gespammed werden, sondern durch thematische Relevanz und Authentizität überzeugen können.

Diese Herangehensweise zeigt sich vor allem mittel- und langfristig bei den Suchergebnissen. Denn Seiten die von einer natürlichen Suchmaschinenoptimierung profitieren und herausragenden Content liefern, müssen die regelmäßigen Updates von Google und deren Anti-Spam Guru Matt Cutts keinesfalls fürchten. Ganz im Gegenteil: durch diese Updates werden Seiten abgestraft, die aufgrund unseriöser Suchmaschinenoptimierung gar nicht erst auf den vorderen Rängen platziert werden sollten. Das spiegelt sich auch in Rankingverbesserungen bei seriös und professionell optimierten Seiten wieder. Wir sind der ideale Ansprechpartner, wenn Sie derartige Updates nicht länger fürchten, sondern zelebrieren möchten – weil Ihre Seite und die dazugehörige Suchmaschinenoptimierung überzeugt!

Weiterführende nützliche Informationen zum Thema Unique Content / Texteinzigartigkeit findet Ihr auch hier: