Das Open Source CMS (Content Management System) geht in die nächste Runde: mit Version 3.5 sollen zahlreiche neue Extras und Features freigeschaltet werden, welche Anwendern weitere Individualisierungsmöglichkeiten anbieten, Prozesse streamlinen und die Kompatibilität zu weiteren Schnittstellen erhöhen sollen. Im Vordergrund steht die Unterstützung des neuen PHP 7 Standards.

Neue Features und Performanceverbesserungen

Die Unterstützung für den neuen PHP 7 Standard soll in Zukunft nicht nur weitere Features ermöglichen, sondern auch die Performance von Joomla! 3.5 verbessern. Die Entwickler versprechen eine Performancesteigerung von mindestens 100 Prozent – wobei theoretisch auch mehr als „nur“ eine Verdoppelung denkbar wäre. Der Umstieg auf PHP 7 soll im Umkehrschluss außerdem weniger Ressourcen verbrauchen. Besonders auf schwächeren Systemen mit wenig Arbeitsspeicher wird so erneut die Performance gesteigert. Schnellere Systeme profitieren weniger davon, erhalten durch den PHP 7 Standard aber dennoch Performanceverbesserungen.

Freunde von wertvoller Kennzahlen erhalten mit der Version 3.5 von Joomla! weitere Statistiken zur Analyse und Auswertung bereitgestellt – zumindest in indirekter Form. Das fortan integrierte Statistikplugin sammelt Nutzungsdaten (selbstverständlich in anonymer Form), übermittelt diese an das Entwicklerteam hinter Joomla!, welche diese wiederum in aufbereiteter Form online zur Verfügung stellen. Die Daten sollen sowohl Einsteigern als auch etablierten Joomla!-Nutzern neue Erkenntnisse liefern.

Wer den Standard Editor (WYSIWYG/What you see is what you get) beim Einpflegen und Erstellen von Inhalten nutzt, kann in diesem fortan auch Objekte via Drag and Drop Verfahren platzieren beziehungsweise wieder entfernen. Die Drag and Drop Anbindung soll es Anwendern ermöglichen, die eigenen Inhalte noch komfortabler und schneller zur Verfügung zu stellen. Bisher mussten diese etwas umständlich durch separate Buttons beziehungsweise Kopierbefehle integriert werden. Außerhalb des WYSIWYG Editors spielt diese Option, aufgrund der Bearbeitung über den Quelltext, natürlich keine Rolle.

Optimierungen am Backend und dem Editor-Handling

Nicht nur die Möglichkeit des Drags and Drops ist neu. Nutzer vom Protostar-Template können fortan ihr eigenes Nutzer-CSS mit diesem kombinieren. Für mehr Übersicht sorgt eine Verschiebung einzelner Buttons. Die Funktionen waren bisher eher umständlich unter dem eigentlichen Textfeld zu finden, können fortan aber schneller über die Toolbar abgerufen werden. Betroffen sind die sogenannten „Editor“ Buttons, beispielsweise zum Einfügen von Bildern oder zum „Weiterlesen“. Ausgewählte Module lassen sich ebenfalls in Artikel einbinden. Wer damit einverstanden ist, kann zu Support-Zwecken Umgebungs- und Systeminformationen bei Joomla! 3.5 herunterladen.

Die vollständige Auflistung aller neuen Features, potentieller Bugfixes und anderer Veränderungen findet sich wie immer im GitHub von Joomla! beziehungsweise in der zuständigen Dokumentation, erreichbar unter https://docs.joomla.org/Joomla_3.5_version_history. Für Anwender, die planen ihre 3.4 Version auf 3.5 upzugraden, findet sich da ebenfalls eine Anleitung mit nützlichen Hinweisen. Es besteht die Möglichkeit entweder eine Update-Version oder eine vollständige Version herunterzuladen, welche installiert wird, wenn bisher noch kein Joomla! auf dem System vorhanden ist.

Sie möchten mehr über Joomla! erfahren oder suchen einen erfahrenen Ansprechpartner zur Integration des CMS in Ihrem Unternehmen? Unsere Partneragentur Schwarz Webdesign stellt Ihnen die Vorzüge und Features der neuen Version gerne in einem persönlichen Gespräch vor.