Google's 2014 Redesign: Before and After

Das Jahr 2014 ist für Google auch das Jahr der großen Veränderungen. In zahlreichen Bereichen der Seite wurden kleine und große Änderungen am Layout vorgenommen, die für mehr Übersichtlichkeit, ein geordnetes Design und eine klare Linie sorgen sollen. Zahlreiche der Änderungen zielen besonders darauf ab, einzelne Ergebnisse strikter von anderen abzuheben, wofür nicht nur Freiräume geschaffen, sondern auch unnötige Textgestaltungselemente entfernt wurden.

Vorher und Nachher: Organische Ergebnisse

Die zuletzt vorgenommene Änderung betrifft die organischen Suchergebnisse, die künftiger etwas weiter voneinander entfernt dargestellt werden. Zugleich wurden quasi dienst- und seitenübergreifend unterstrichene Textbereiche entfernt, die vorher anklickbare Links kennzeichnen sollten. In den organischen Suchergebnissen wurde zudem die Headline des Ergebnisses minimal vergrößert, im Gegenzug wurde die eigentliche URL in ihrer Schriftgröße ein wenig verkleinert. Die veränderte Größe der Headline stellt für viele Webmaster leider auch ein Problem dar. Während der Font selber zwar vergrößert wurde, blieb der angedachte Platz in der Breite gleich. Überschriften, die vorher in ihrer Länge also perfekt passten und vollständig angezeigt wurden, werden nun mit drei Punkten abgekürzt. Google bricht damit zugleich erstmals die eigene Regel, Wörter in der Headline nie abschneiden zu wollen.

Durch diese Änderung verlieren Webmaster leider auch eine bisher liebgewonnene Kontrolle über den Seitentitel. Während die Zeichenanzahl bisher eindeutig festgelegt war, hängt sie nun, bedingt durch den größeren Font, wesentlich stärker von der natürlichen Breite der Buchstaben ab. Zwei Überschriften, die zwar beide aus 40 Zeichen bestehen, aber völlig unterschiedliche Buchstaben haben, sind unter Umständen also abgeschnitten oder werden als Gegenteil komplett dargestellt. Hier hilft im Endeffekt nur so lange zu probieren (oder entsprechende Tools zu nutzen), bis der Titel wieder vollständig angezeigt wird. Alles andere könnte vom User unter Umständen als unprofessionell angesehen werden, selbst wenn die Webmaster hierfür nicht direkt die Verantwortung tragen.

Sitelinks und Bildersuche

Anpassungen erfolgten 2014 auch für die beliebten Sitelinks, die von Google automatisch vergeben werden, wenn einzelne Inhalte und Teilbereiche auf der Webseite als besonders hilfreich oder nützlich erachtet werden. Die Veränderungen reihen sich nahtlos an die Änderungen an, die auch für die organische Suche übernommen wurden. Unterstrichene Links fallen also weg, Freiräume wurden etwas vergrößert und der Titel besitzt einen größeren Font. Dieser Umstand könnte sich positiv auf die Klickraten der einzelnen Sitelinks auswirken, wodurch diesen bei der organischen Suche eine noch wichtigere Stellung zuteil kommen würde. Zugleich ist das Ende der Sitelinks einer Seite nun durch eine schwache horizontale Linie von den restlichen Suchergebnissen abgetrennt. Dadurch nähert sich Google auch bei der Suchmaschine weiter dem Karten-ähnlichen Look an, der schon bei Google Plus und mobilen SERPs genutzt wird. In der Bildersuche, die oftmals direkt bei der eigentlichen Web-Suche ergänzend in Erscheinung tritt, wurde ebenfalls eine neue Schriftgröße gewählt. Zugleich ist die Melden-Funktion an den rechten Rand gerückt, während die integrierte Bildersuche nun mit einem Link ergänzt wird, der weitere Bilder zum eingegeben Suchbegriff anzeigt. Die Anzeige der Bilder selber wurde, zumindest bisher, nicht von Google verändert.

News und Local-Ergebnisse

Damit der neue, moderne Look ganzheitlich übernommen wird, wurden auch die Bereiche Local (regional) und News überarbeitet. Der Newsbereich erhält einen zusätzlichen Link, der weitere Nachrichten zum Thema anzeigt, zugleich wurden unterstrichene Headlines entfernt und die allgemeine Schriftgröße dieser auf das neue Layout angepasst. Die vertikale Fläche, die jede einzelne News im Ticker einnimmt, wurde damit sichtbar vergrößert. Der gleiche Umstand trifft auch auf die Local-Ergebnisse zu. Diese sind weiterhin, sofern vorhanden, mit dem Google+ Profil verknüpft, enthalten aber keine unterstrichenen Überschriften mehr. Die Adresse und weitere Kontaktdaten des Gewerbes werden künftig in einem schwachen, fast schon transparenten Grau dargestellt, statt wie bisher in einfachem, klar erkennbaren Schwarz. Ähnliche Änderungen hinsichtlich der Überschrift wurden auch in anderen Google-Diensten und bei der Anzeige von Videos übernommen. Einer etwas größeren Änderung wurde der Bereich für die AdWords-Anzeigen unterzogen. Diese haben künftig nicht mehr den seichten, rosafarben hinterlegten Untergrund, sondern besitzen die gleiche Farbgebung, wie auch die organischen Suchergebnisse. Zugleich werden sie künftig nur noch kurz mit einer gelben “Anzeige”-Box gekennzeichnet. Trotz der gelben Box dürften die bezahlten Anzeigen künftig schlechter von organischen Suchergebnissen zu unterscheiden sein, da der bisher prägnante rosa Hintergrund komplett fehlt. Die Phrase “Anzeigen für…”, die sich je nach Landessprache unterscheidet, wurde komplett aus dem Bereich entfernt.

Anpassungen an das “neue” Google

Webmaster müssen mit Hinblick auf das neue Layout vor allem ihre Seitentitel anpassen. Abgesehen davon, haben Webmaster auf die weiteren Veränderungen keinen Einfluss, sondern müssen sie als gegeben hinnehmen und künftig noch stärker auf eine prägnante Stellung in den Suchergebnissen hoffen. Damit Sie auch künftig den Überblick bei Googles Änderungen, egal ob gestalterischer, technischer oder suchmaschinenoptimierter Natur behalten können, helfen wir Ihnen als erfahrener Partner weiter. Wir passen Webseiten so an, dass sie garantiert auch im neuen Layout punkten können – und das nicht nur durch eine gute Position!

Weiterführende nützliche Informationen zum Thema Unique Content / Texteinzigartigkeit findet Ihr auch hier: