Da ich mich ja gestern wieder einmal köstlich aufgeregt habe was manche im Internet unter Social Media verstehen und betreiben konnte ich nicht anders, ich wurde praktisch dazu gezwungen in diesem Blog eine neue Kategorie einzuführen. Die Kategorie trägt den Titel:

Negative Social Media.

Warum es zu Negative Social Media kommen musste…

Wie schon gesagt im meinem 1. Artikel. Vorwort zu diesem Social Media Blog! Möchte ich ja in diesem Blog Social Media näher bringen und von Anfang an Social Media erklären. Nun gut, kommen wir zu der Geschichte warum es dazu kommen musste…

Der ein oder andere hat es ja gestern bereits mitbekommen, ich musste mich zur deutsche EA Sports FIFA Seite auslassen. Der Grund war folgender: Da ich ja ein Fußball Begeisterter bin und Besitzer einer Konsole war es für mich einfach Pflicht FIFA12 zu erwerben. So kam es dann auch dazu das ich EA Sports FIFA (deutsch) auf Facebook ein „like“ gegeben hab. Man möchte ja unterstützen. Nun gut, hab mir das dann auch mehrer Tage angeschaut und bemerkt wie eigentlich nur diverse Werbung von EA und Gewinnspiele gepostet wurden. Als auf die Kritik und Fragen, die sich unter jedem Post befinden, von EA keinerlei Reaktion kam  und man die User offenbar ignorierte dachte ich mir „Nee, da setz ich mal ein Zeichen“ und klickte anschließend auf „gefällt mir nicht mehr“. Nun ein paar Tage später konnte ich nicht anders und musste mir das Phänomen der Ignoranz seitens EA gegenüber den Usern nochmal anschauen. Da ich ja grundsätzlich fast jedem eine 2. Chance einräume dachte ich mir „naja im Web2.0 Zeitalter und der Echtzeit-Kommunikation muss ja ein schneller Wandel erfolgen um nicht negativ im social web unter zu gehen“. Geändert hat sich jedoch nix und so befinden wir uns heute hier. Wer sich selber ein Bild machen will ist herzlich eingeladen auf http://www.facebook.com/easportsfussball .

Das zur Geschichte wieso diese Rubrik (Negative Social Media) entstanden ist.

So nun zu dem Fehler den EA macht. Facebook gehört zu den Social Media Plattformen die es Firmen ermöglicht mit Kunden näher in Kontakt zu treten, was ja in diesem Fall von EA Ignoriert wird. Pure Ignoranz kann auch zum Verhängnis werden wie es schon einige Firmen vorgemacht haben. Im Social Media Bereich sieht’s ja bekanntlich so aus dass alles sehr transparent abläuft und die Ignoranz von Kritik sehr schnell zu einem negativen Image führen kann. Ein Image schaden ist hier wohl abzusehen, der Reputationsschaden in Google allerdings noch nicht. Klar ist es Ok wenn nicht auf jede Kritik reagiert wird. Es muss eben abgewogen werden wann es als sinnvoll betrachtet werden kann zu antworten. Eine Pauschallösung gibt es nicht.

Was muss/kann EA verbessern bzw. beachten:

  • aktiv zuhören
  • Social Media ist kein klassisches Marketinginstrument
  • Zuerst denken, dann handeln
  • Der User steht im Mittelpunkt
  • Schnelligkeit und Relevanz beachten
  • Aus Fehlern anderer lernen
  • Den Usern eine Bühne bieten
  • Kein Spam
  • authentisch auftreten
  • mit den Usern einen Dialog aufbauen und keine Einwegkommunikation betreiben

Ich werde EA Sports FIFA (deutsch) hin und wieder besuchen. Sobald Veränderungen statt gefunden haben werde ich diesen Beitrag gern anpassen bzw. ergänzen.

Wenn EA Hilfe im Bereich Social Media braucht einfach email schicken :).

Was meint ihr grundsätzlich dazu?
Kommentare sind immer gern gesehen. Was sind eure Fragen zum Thema Social Media?

Kommentar hinterlassen oder email an info@warum-social-media.de.
Bei Kritik, Lob, Anregungen, Verbesserungsvorschläge rund um diesen Blog oder Social Media

Sie können auch unsere Kontaktformular benutzen.
Social Media Kontaktformular